Winterlaufserie Duisburg 2013

Schon wieder eine Woche vorbei, der Start der diesjährigen Winterlaufserie in Duisburg war am 26.Januar 2013. Auf Grund der minimalen Kondition, dieses Jahr in der kleinen Ausgabe, aber mit dem Ziel alle drei Läufe zu absolvieren. Termine sind:

26. Januar mit 5 km, 23. Februar mit 5 km und 23. März 2013 mit 10 km Distanz

Erster Teil erfolgreich absolviert, das mal vorneweg. Die Strecke wurde trotz schwerer Bedingung ordentlich präpariert und leicht verändert, so mussten die 10 Kilometerläufer die 5 km Runde zweimal durchlaufen. Die Straßen waren Schnee- und eisfrei, Streckenabschnitte an der Regattabahn war so geräumt das mindestens ein 1,5 Meter breiter Weg für die Läufer frei war. Ein großes Lob an alle Beteiligten.

Um das Feld nicht aufzuhalten entschlossen wir uns von ganz hinten (fast ganz hinten) zu starten. Bis Kilometer 2,5 lief alles bestens, wir waren schneller unterwegs als gedacht und konnten uns teilweise noch unterhalten. Luft war mehr als genügend vorhanden.

Knapp vor Kilometer 3 ging es in den Wedauwald. Die Strecke war jetzt mit Schnee bedeckt aber locker und teilweise mit Split vermischt. Rutschen war fast ausgeschlossen, allerdings bin ich es nicht gewohnt die Füße so hoch zu heben das mich der lose Schnee nicht stört. Der Abschnitt im Wald hat definitiv Zeit und Kraft gekostet. Der Schnitt fiel mehr als 1 Minute / km.

Aus dem Wald raus wurde das Tempo wieder besser und gleichmäßiger.  Das Ziel vor Augen war sogar noch Kraft für einen Endspurt. Erschöpft aber mit einem Lächeln das Ziel erreicht.

Schön war es Duisburg bis zum Februar und dann hält mich auch kein Schnee mehr auf.

Neuschnee, Eis, Abbruch

Wie im letzten Artikel gefordert, heute Schnee. Viel Schnee. Neuschnee.
Also raus. Klamotten an, Schuhe schnüren, Mütze nicht vergessen.
Nicht ganz einen Kilometer gelaufen, die gewählten Rad-und Fußweg waren leicht mit Schnee bedeckt. Fast herrlich.
Dann kam der Regen, viel Regen und was Regen bei dem Wetter auf  kalten Boden macht brauch ich nicht sagen.
Eis, Eis mehr Eis.
Das ich nicht auf allen “Vieren” nach Hause bin ist alles. Blitzeis nennt man sowas beim Verkehrsfunk.

Training ohne Wertung – abgebrochen.

Gesundheit geht vor, das war mir zuviel Risiko. Die WLS will in einer Woche gemeistert werden.

Seid vorsichtig.

Schnee”reste” – ne ne ne

Heute Morgen war es endlich so weit, ich konnte meinen zweiten Schneelauf machen für dieses Jahr.Allerdings große Freunde werden wir nicht. Frischer Schnee ist wesentlich angenehmer.Es macht Spaß jedem Schritt zuzuhören und zumerken wie der Fuß in Schnee einsinkt.

Unebenheiten im Boden sind irrelevant das weiße etwas schluckt jede Bodenunregelmässgkeit, es ist einfach. Heute allerdings war es anstrengend, der Schnee ist geschmolzen oder beginnt gerade damit die Ränder sind gefroren und es haben sich teilweise große Eisseen gebildet.  Das ist m.M.n. sehr anstrengend und

lässt nicht viel Zeit zum abschalten. Der Kopf sondiert permanent die Strecke und versucht den leichtesten Weg zu finden.

Puh das schlaucht, deshalb war der Lauf auch heute extrem kurz und langatmig.

Schön ist irgendwie anders, aber das Wetter wird sicherlich auch wieder besser bzw. die Wegeverhältnisse.

Also entweder warten auf Neuschnee oder Tauwetter.

In diesem Sinne. Schönes Restwochenende.

fitRABBIT im Test – Bio Sport Drink

fitRABBIT_trinkbeutel-170x300Vor einigen Wochen erhielt ein Päckchen aus dem fernen Österreich ohne etwas bestellt zu haben oder an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben, schickte mit die Firma Voglsam ein Testpaket.

Es sollte mit helfen, nach meinem Bänderriss wieder auf die Beine bzw. ins Lauftraining zu kommen. Nach einem Telefonat und dem Blick in den Spamordner, war die Sache klar. Ich sollte dieses für mich kostenneutrale Päckchen testen und bewerten. Nach langer Skepsis (Ich als absoluter Hobbyläufer solch ein Produkt) und diversen Gedanken wie ich so was angehen soll, entschloss ich mich bis zum Wettkampf für die WLS Duisburg zu warten.
Nun sind es noch knapp 14 Tage bis zum Start, die Vorbereitung läuft so lala, wie es im winter nun so laufen kann. Ich werde ab heute jeden Tag einen Trinkbeutel zu mir nehmen. Unabhängig ob Trainigstag oder Regeneration.

Bevor ich anfange etwas zu trinken, was mir unbekannt ist, einige Daten zum Produkt:

Das Produkt

Die Familie Voglsam ist ein traditioneller Famillienbetrieb aus Oberösterreich. und vertreibt Bio-Fruchtsäfte.
Neu im Sortiment: fitRABBIT (Nahrungsergänzungsmittel für Sportler).

Der Hersteller weist auf die Biogarantie des Produkts hin und nennt 3 Inhaltsstoffe:

  • Rote Beetesaft in hochkonzentrierter Form (wichtigster Bestandteil)
  • Zitronensaftkonzentrat
  • Guarana

Alles aus kontrolliertem biologischem Anbau von deutschen und österreichischen Bio-Landwirten, hergestellt von Voglsam. Abgepackt sind die Einheiten in 80-ml-Trinkbeutel.

Rote Beete

Ursprünglich stammt die Rote Beete aus dem Mittelmeerraum und ist in ganz Mitteleuropa verbreitet. Schätzten schon die Römer und Griechen das Gemüse als kräftigendes Mittel, so werden die Roten Beeten bei uns als typisches deutsches Wintergemüse angesehen. Der Farbstoff Betatin, ein Glykosid aus der Gruppe der Polyphenole, ist für die rote Farbe verantwortlich, der bei den Italienern auch zum Färben von Pasta benutzt wird.

Inhaltsstoffe und Gesundheit

Schon in früheren Zeiten galt die Rote Beete wegen eben dieser roten Farbe als blutbildende Heilpflanze und man sagte ihr eine stärkende Wirkung nach. Die Rote Beete hat einen besonders hohen Gehalt an Eisen und Folsäure, die für die Bildung der roten Blutzellen wichtig ist. Die Roten Beeten enthalten aber noch zahlreiche weitere wertvolle Mineralstoffe und Vitamine: Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan, Phosphor, Jod, Natrium, Vitamin C, Vitamin B-Komplexe und das Provitamin A. Sie sind reich an Eiweiß und Kohlehydraten und sind fettarm.

Die außerdem noch in der Roten Beeten enthaltenen Saponine und Flavonoide gelten als krebsvorbeugend und immunstimulierend, und der Farbstoff Betatin gilt als Polyphenol ebenfalls als Krebsschutz und immunsystemstärkend, außerdem als antioxidativ, blutdrucksenkend und antithrombotisch sowie appetitanregend.

Weiter gehende Informationen und Forschungsergebnisse zum Thema gibt es auch auf der Seite von fitRABBIT hier.

Kurz gesagt:

  • Ausdauer verbessern
  • Energieaufwand reduzieren
  • 5 – 10% weniger Sauerstoffverbrauch bei mittlerer Belastung
  • 15-20% weniger Sauerstoffverbrauch bei maximaler Belastung

Ob dies auf den durchschnittlichen Breitensportler wie mich zutrifft, werde ich testen.
Die empfohlene Anwendung

fitRABBIT sport drink sollte 1 – 3 Stunden vor dem Training bzw. Wettkampf unverdünnt eingenommen werden.

Meine Anwendung

Ich werde ab heute jeden Tag, ob Training oder Regeneration, einen Beutel trinken. Gekühlt wird hier empfohlen. Ich werde alle Einflüsse versuchen zu bewerten.
- Handhabung / Handling
- Geschmack / Verträglichkeit
- Auswirkung auf Herzfrequenzsbereiche
- Tempo
- Ausdauer
- und ein Wert der sicherlich auch eine Rolle spielt. Empfinden vor während und nach der Einnahme